Wärme – Ein Allheilmittel gegen Muskelschmerzen

Wärme gegen Muskelschmerzen ist ein bekanntes Hausmittel, das schon unsere Großmütter verwendet haben und auch heute noch seine volle Gültigkeit hat. Wenn Sie lang anhaltende, chronische Muskelschmerzen haben, können diese durch Muskelverspannungen verursacht werden. Haben Sie plötzlich auftretende Beschwerden nach einer sportlichen Trainingseinheit oder z. B. nach schwerem Heben bei einem Umzug, dann könnte es auch an einer Muskelverletzung wie einem Muskelriss liegen. In beiden Fällen kann Wärme gegen Muskelschmerzen helfen und zur Linderung der Beschwerden beitragen. In diesem Fall werden die Gefäße geweitet – und damit die Durchblutung gefördert, was letztlich zu einer Entspannung führt.

Wärme gegen Muskelschmerzen – Muskeln entspannen

Wärme gegen Muskelschmerzen hilft in sehr vielen Fällen. Versuchen Sie es mit einem entspannenden heißen Bad, dem Sie zusätzlich mit verschiedenen Aromen oder Kräutern die richtige Note geben können. Viele Menschen nutzen unter anderem auch die Sauna zur persönlichen Entspannung. Wieder andere nutzen die in der Sauna herrschende Hitze gegen Muskelschmerzen, da sich dadurch die Muskulatur des ganzen Körpers entspannt. Man sollte jedoch darauf achten, den Saunagang nicht zu überstürzen, wenn man Herz-Kreislauf-Probleme hat. Ebenso sollte man sich zurückhalten, wenn man einen Infekt durchmacht, der noch nicht abgeklungen ist.

Wärme gegen Muskelschmerzen – nutzen Sie sie!

Wärme gegen Muskelschmerzen hilft bei der Behandlung von Muskelkater, Muskelverspannungen und Muskelverletzungen. Auch wärmende Aufgüsse werden immer wieder empfohlen. Hier ist zu beachten, dass Sie einen warmen, harten Wasserstrahl für ca. 15 Minuten auf die schmerzende Stelle richten. Dies hat 2 Effekte. Zum einen fördert die Wärme die Durchblutung der Muskulatur und der harte Wasserstrahl hat zusätzlich eine massierende und lockernde Wirkung. Sie sehen also, dass Wärme gegen Muskelschmerzen in den verschiedensten Anwendungen auch bei Ihnen zu Hause eingesetzt werden kann, um Ihre Muskelschmerzen zu lindern. Es müssen nicht immer Schmerztabletten sein – probieren Sie es aus!

Wärme gegen Muskelschmerzen – Wärmepflaster oder Wärmflasche?

Wärme gegen Muskelschmerzen wird auch von Ärzten empfohlen. Oft wird Ihnen ein Wärmepflaster verschrieben, das Sie auf die betroffene Stelle kleben müssen. Dieses enthält Capsaicin, das durch seine reizende Wirkung die Durchblutung anregt und ein warmes, angenehmes Gefühl vermittelt. Ähnlich können wärmende Salben auf die betroffene Körperstelle gerieben werden. Wärme gegen Muskelschmerzen lässt sich auch zu Hause leicht einsetzen, zum Beispiel über Wärmflaschen, Heizstrahler oder Heizkissen. Wenn Sie also unter Muskelkater oder einer Muskelverletzung leiden, dann können Sie den Heilungsprozess zu Hause mit Wärme gegen Muskelschmerzen aktiv unterstützen.

Schreibe einen Kommentar