Kirschsaft – ein billiges Hausmittel?

Eine Studie der University of Vermont in Burlington fand heraus, dass Kirschsaft Muskelschmerzen nach dem Training lindern kann. Vierzehn Probanden tranken zweimal täglich Kirschsaft, drei Tage lang vor dem Training bis vier Tage nach dem Training. Und tatsächlich fanden die Probanden, dass Kirschsaft ihre Muskelschmerzen lindert.

Wie genau wurde die Kirschsaftstudie durchgeführt?

Lange Zeit ging man davon aus, dass Muskelkater durch einen Überschuss an Milchsäure im Muskel entsteht. Tatsache ist jedoch, dass Mikroverletzungen der Muskelfasern Muskelkater verursachen. Daraus können entzündliche Prozesse und Wassereinlagerungen folgen, die die Muskeln anschwellen lassen. Der uns bekannte und bekannte Dehnungsschmerz ist dann der sogenannte Muskelkater!

Das Training macht natürlich am meisten Spaß, wenn man danach keinen Muskelkater hat. So, nun wollen wir Ihnen erklären, wie die Kirschsaftstudie durchgeführt wurde:

An der Universität von Vermont wurde einem Teil der Probanden ein „Placebo-Getränk“ verabreicht. Dieses war natürlich dem Kirschsaft zum Verwechseln ähnlich! Alle Probanden absolvierten bestimmte Übungen, um ungewohnte Bewegungen auszuführen und bestimmte Muskeln anzusprechen. An den Tagen nach den Trainingseinheiten wurden Muskelspannung, Bewegungsumfang und Kraft gemessen. Außerdem mussten die Studienteilnehmer auf einer Skala von eins bis zehn bewerten, wie stark ihre Muskelschmerzen waren. Dieses Experiment wurde zwei Wochen später wiederholt – mit einem einzigen Unterschied: Jetzt bekamen die Probanden echten Kirschsaft!

Ergebnis der Kirschsaftstudie

Die Muskelkraft nahm bei den Placebo-Trinkern um 22 Prozent ab, bei den Kirschsaft-Trinkern jedoch nur um 4 Prozent! Außerdem hatten die Kirschsafttrinker deutlich weniger Muskelschmerzen als die Placebotrinker. Hinzu kommt, dass die geringen Muskelschmerzen der Kirschsafttrinker bereits nach 24 Stunden nachließen, bei der anderen Testgruppe trat dieser Effekt erst nach 48 Stunden ein! Abschließend schlussfolgerten die Wissenschaftler, dass Kirschsaft aufgrund seiner entzündungshemmenden Substanzen zur Vorbeugung und Behandlung von Muskelschäden eingesetzt werden kann. Weitere interessante Forschungsfragen in diesem Zusammenhang sind natürlich, ob Arthritis und Gicht mit Kirschsaft behandelt werden können.

Schreibe einen Kommentar